TV On The Radio “Nine Types Of Light”

Foto: Michael Lavine Foto: Michael Lavine

Unser liebster Brooklyn-Import im Bereich sperrig-groovender Indierock meldet sich mit dem mittlerweile fünften Studioalbum zurück. Gemeint sind die fünf Lieblinge von TV On The Radio und das gute Stück ist auf den Namen Nine Types Of Light getauft. Der einstige überaus wüste Stilmix weicht einer überraschenden Entspanntheit. Obwohl sie die „Repetition” besingen, kann keinesfalls von einer stumpfen musikalischen Wiederholung die Rede sein. Tunde Adebimpe und Kyp Malone haben genug von der textlichen Düsterkeit und wenden sich der weit herzlicheren Thematik des Liebesliedes zu. „Ich mag nun mal Liebeslieder” sagt Sänger Tunde. Und das ist auch gut so! Denn schon ihr schelmisch betitelter Opener „Second Song” verweist auf diesen neu betretenden Weg der positiven Energie. Damit scheint die Einladung zum Tanz geglückt und sogleich schmiegt man sich bei „Keep Your Heart” enger aneinander, ob Tag oder Nacht – außer der Stimme von Tunde zählt für die nächsten vierzig Minuten nichts anderes. Liebeslieder stehen TV On The Radio sehr gut und machen gierig auf mehr. Die Jungs geben in den zehn Songs alles, was sie können und das heißt in diesem Fall weniger Weltschmerz und mehr Optimismus. Das melodische „Will Do” hat Hitcharakter ganz im Sinne von „Wolf Like Me”, vom 2006er Album Return To Cookie Mountain, und geht mit gutem Beispiel für die zugänglichere Version der Band voran. Songs wie „New Cannonball Blues” lassen den Zuhörer förmlich den Sommer schmecken. Das möchte man zurückgeben und so kann man nur sehnlichst den Juni herbeiwünschen, in dem TV On The Radio auch auf der Berliner Bühne ihr neuestes Kunstwerk Nine Types Of Light vorstellen werden.