The Tourist

Veröffentlichung  19. Mai 2011    Regie  Florian Henckel von Donnersmarck    Darsteller  Johnny Depp  Angelina Jolie
Foto: StudioCanal
 IMDb-Wertung
Foto: StudioCanal

Weder noch im großen Stil

Nachdem sich meine Erwartungen an The Tourist nach dem ersten Sehen nicht ganz mit dem tatsächlichen Film deckten, dachte ich daran ihn langläufig zu meiden. Doch nach wiederholter Lektüre stellt sich mir ein Film vor, der seinen Glanz auf anderer Ebene versprüht. Wenn man weiß worauf man sich als Zuschauer einlässt und keinen hollywoodtypischen Blockbuster à la Mr. & Mrs. Smith mit allerhand Action, Explosionen und übertriebener Situationskomik erwartet (der Trailer vermittelt leider ein völlig falsches Bild), nimmt einen das US-Remake der französischen Hitchcock Homage Anthony Zimmer – Fluchtpunkt Nizza doch mit auf eine kurzweilige Romanze ins schöne Venedig. Das Hitchcock’sche Original Über den Dächern von Nizza legte dabei den Grundstein für eine Geschichte voll romantischer Ambivalenz und anmutigem Esprit.

Mathelehrer Frank (Johnny Depp) sitzt im Zug nach Venedig, als sich die schöne Elise (Angelina Jolie) zu ihm setzt. Diese zufällig scheinende Begebenheit setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, in deren Verlauf Frank für den internationalen Finanzbetrüger Alexander Pierce gehalten wird. Denn was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Elise ist die Freundin des echten Ganoven und legte mit der zufälligen Bekanntschaft eine falsche Fährte. Da sowohl Interpol, als auch ein gefährlicher Gansterboss auf der Suche nach dem Dieb sind, hat der Flirt zwischen Frank und Elise, die ihn sogar mit auf ihr Zimmer nimmt, weitreichende Konsequenzen. Frank wird spätestens dann bewusst, dass er sich damit in große Gefahr begeben hat, als er wenig später im Schlafanzug über die Dächer der Stadt vor den Kugeln des geprellten Killerkommandos fliehen muss. Die Täuschung ist perfekt.

Das Zusammenspiel von Depp und Jolie funktioniert ähnlich der makellosen Optik ihrer Kostüme. Unwiderstehliche Settings und eine spannende Story stehen langweiligen Kamerafahrten, lieblosen Schnitten und uninspirierten Dialogen gegenüber. Während sich Depp als 3-Tage-Bart tragender Normalo mal wieder versucht von einer anderen Seite zu zeigen, überblendet die optische Wirkung von Jolies Diamanten mitunter ganze Szenen. Und doch hält The Tourist die Ungewissheit in den Motiven seiner Charaktere bis zuletzt hoch und überrascht am Ende mit einem Milde stimmenden Twist. Damit lässt der Zuschauer gerade noch einmal Gnade vor Recht ergehen. Vor allem das stilvolle Bild Venedigs weiß zu überzeugen. Es scheint das erklärte Ziel gewesen zu sein eine detailverliebte Szenerie zu entwerfen, die den Glamour der Vorlage aus den 50er Jahren in den malerischen Kanälen Venedigs spürbar werden lässt. Dabei scheint sich von Donnersmarck leider mehr Gedanken über die Kostüme gemacht zu haben als darüber eine Geschichte mit Potential auch toll zu erzählen.

Nach den ersten negativen Kritiken pendelte sich das Medienecho zwischen “belanglos” und “langweilig” ein. The Tourist hatte es damit schwer sich einem unvoreingenommenen Publikum zu präsentieren. Trotz der passablen Zuschauerzahlen und des zufriedenstellenden wirtschaftlichen Erfolgs wollte der Film doch so richtig nicht zünden. Lediglich die Zugkraft der Darstellerriege vermochte einen Totalflopp zu verhindern. Die schlechten Kritiken auf der einen und der passable Erfolg auf der anderen Seite: der starbesetzte Krimi spaltet die Gemüter. Ungünstig, sollte doch das langerwartete Hollywood-Debüt von Florian Henckel von Donnersmarck richtig reinhauen. Nach dem umjubelten und schließlich auch oscarprämierten Stasi-Drama Das Leben der Anderen schaute alle Welt gespannt darauf welchem Projekt er sich wohl als nächstes widmen würde. Entsprechend hoch waren die Erwartungen als auch noch zwei aus der vordersten Reihe Hollywoods für die Hauptrollen verpflichtet werden konnten. Die Kehrseite der Medaille offenbart jedoch das Besetzungskarussel im Hintergrund. So war die Hauptrolle des Frank zunächst Tom Cruise angeboten, der wenig später von Sam Worthington ersetzt wurde. Wegen “kreativer Differenzen” sagte dieser jedoch ab und machte den Stuhl frei für Johnny Depp. Auch die Rolle der Elise musste neu besetzt werden (zuvor für Charlize Theron vorgesehen) und interessanterweise sagte Angelina Jolie nur zu, weil ihr der Gedanke gefiel für einen kurzen Dreh mal wieder nach Venedig zu reisen, wie sie gegenüber der Vogue eingestand.

 

Video

 

Empfehlen

Rubrik  Heimkino    Autor      Datum  24. Mai 2011    Worte  601
Permalink  http://www.farbensportlich.de/the-tourist-film/    Farbe  #514314
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David