Streaming-Flatrates im Überblick

   Hinweis  Stand: April 2015
Foto: Amazon Prime Instant Video Foto: Amazon Prime Instant Video

Die Zeiten der eingeschränkten Film-Auswahl sind endgültig vorbei

Eine Vielzahl an Streaming-Diensten ermöglicht es ihr Unterhaltungsprogramm abzurufen wann und wo es einem gerade passt. Wir sorgen für Ordnung, stellen die wichtigsten Protagonisten vor und verraten welcher Anbieter mit der größten Auswahl punktet.

Immer weniger Menschen schauer linear Fernsehen. Grund genug sich einmal mit der Alternative zu beschäftigen: Inhalte auf Abruf. In Deutschland gibt es seit einiger Zeit einen belebten Video-On-Demand-Markt. Hier stellen wir euch die besten Flatrate-Angebote vor.

Amazon Prime Instant Video: Der Favorit der Deutschen

Für eine Jahresgebühr von 49 Euro bietet Amazon seinen sogenannten Prime-Lieferdienst an (eine Pauschale für alle anfallenden Versandkosten), der seit etwa einem Jahr um den beliebten Videodienst erweitert wurde (alternativ 7,99 Euro pro Monat). Die beständig wachsende Filmauswahl umfasst derzeit etwa 7.500 Titel und zahlreiche Serien (darunter The Big Bang Theory, How I Met Your Mother, Breaking Bad und Homeland).

Netflix: Die beste Quelle für Original-Inhalte

Mit seinen exklusiven Eigenproduktionen stiehlt Netflix der Konkurrenz die Show. Für den Dienst entscheidet man sich nicht etwa wegen des “übersichtlichen” Filmkatalogs von etwa 1.800 Filmen, sondern wegen der wenigen, dafür aber überdurchschnittlich unterhaltsamen Exklusivtitel. Für 7,99 Euro pro Monat erhalten Abonnenten Zugriff auf Serien wie House Of Cards, Orange Is The New Black und Marvel’s Daredevil.

Maxdome: Auch unterwegs gut unterhalten

Der deutsche Dienst Maxdome gehört der Sendergruppe ProSiebenSat.1 an und bietet für 7,99 Euro pro Monat eine große Programmvielfalt, darunter 15.000 Filme (es gilt: Masse statt Klasse), eine kleine Auswahl internationaler Serien und viele deutsche Formate. Größter Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist der Offline-Modus, mit dem sich bis zu 25 Titel für 30 Tage auf dem Smartphone oder dem Tablet speichern lassen – besonders geeignet für längere Reisen ohne Internetverbindung.

Sky Snap: Der günstige Blick über den großen Teich

Für 3,99 Euro pro Monat gibt es schon 5.000 (ältere) Filme im Paket bei Sky Snap, welches sich als ideale Ergänzung für bestehende Sky-Kunden präsentiert. Dank eines reichhaltigen Serienangebotes kommen vor allem Fans amerikanischer Formate wie Game Of Thrones, Mad Men und The Walking Dead auf ihre Kosten. Die Inhalte sind, anders als bei den anderen Plattformen, oft im Originalton verfügbar.

MUBI: Der Außenseiter mit Indie-Schwerpunkt

Frischer Wind in der Streaming-Landschaft: für 4,99 Euro pro Monat bekommt man nicht mehr und nicht weniger als 30 ausgewählte Filme zu sehen. Jeden Tag stellen die Filmexperten von MUBI einen neuen Titel vor, der einen Monat lang verfügbar bleibt. Das ergibt am Ende des Jahres 365 handverlesene Filme, darunter Klassiker, Independents und Festival-Beiträge. Während andere Anbieter an ihrer eingeschränkten Auswahl kranken, gehört die Reduktion bei MUBI zum Konzept.

Das allumfassende Streaming-Angebot gibt es (noch) nicht

Den besten Gesamteindruck hat Amazon Instant Prime Video hinterlassen. In puncto Stabilität des Dienstes und Übertragungsqualität schlägt der Versandhändler die Konkurrenz. Auf dem zweiten Platz landet Netflix, das mit seiner Serienauswahl und dem detaillierten Empfehlungsalgorithmus zu gefallen weiß. Da es insgesamt jedoch aufgrund der ständig wechselnden Lizenztitel unmöglich bleibt die Anbieter auf ihr Gesamtangebot festzulegen, empfiehlt es sich alle Plattformen mit ihren individuellen Stärken und Schwächen selbst anzutesten. Dazu bieten diese bis zu 30-Tage lang Zeit, in der sich auch schon das ein oder andere Highlight sehen lässt. Und für alle Titel, die das Abo einmal nicht abdeckt, bleibt neben der Variante des Pay-Per-View, einer Einmalzahlung, mit der sich einzelne Titel zum Beispiel in iTunes streamen lassen, auch noch der Kauf von DVD und Blu-ray. Diese stehen schließlich auch zur Verfügung, wenn das Internet mal wieder streikt.

 

 

Empfehlen

Rubrik  Heimkino    Autor      Datum  03. Mai 2015    Worte  558
Permalink  http://www.farbensportlich.de/streaming-flatrates-2015/    Farbe  #b4612d
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David