Starlet

Veröffentlichung  14. Februar 2014    Regie  Sean Baker    Darsteller  Dree Hemingway  Besedka Johnson  Stella Maeve
Foto: Rapid Eye Movies
 IMDb-Wertung
Foto: Rapid Eye Movies

Eine ungewöhnliche Freundschaft

Die 21-jährige Jane (Dree Hemingway, Someday This Pain Will Be Useful To You) ist gerade frisch nach Los Angeles gezogen. Dort will sie ihre vielversprechende Karriere als Porno-Darstellerin vorantreiben. Gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin Melissa (Stella Maeve, The Runaways) hat sie die meiste Zeit nichts Besseres zu tun als auf Partys und shoppen zu gehen. Doch dann ändert sich so einiges als Jane auf einem Flohmarkt die Thermoskanne von Sadie (Besedka Johnson) kauft und sie bald feststellt, dass darin 10.000 Dollar enthalten sind. Auch wenn sie das Geld gern für ihre Zwecke nutzen will, meldet sich das schlechte Gewissen, weshalb sie sich schließlich der einsamen, alten Frau annimmt.

Auch wenn Regisseur Sean Baker (schrieb auch gemeinsam mit MTV-„Warren the Ape“-Kollege Chris Bergoch das Drehbuch) einen überraschend wertfreien Einblick in das Porno-Geschäft offenbart, ist der Mittelpunkt von Starlet ein ganz anderer. In ruhigen, atomsphärischen Einstellungen wird die Entwicklung der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen einem aufstrebenden Porno-Stern und einer griesgrämigen, Bingo spielenden Dame gezeigt. Die Erzählung ist bei diesem Handlungsstrang ebenso nüchtern, der einen wie der anderen Figur gegenüber. So erwächst in den 104 Minuten eine Charakterstudie, die ohne Kitsch und mit wenigen Worten auskommt. Baker (Prince of Broadway) offenbart keine menschlichen Abgründe und wartet auch nicht mit Längen auf, in welchen dem Zuschauer Hintergründe von Jane oder Sadie aufs Auge gedrückt werden – und kann damit so viel mehr erreichen. Denn die beiden Hauptdarstellerinnen wirken völlig ungekünstelt und sind so frisch und begeisternd anzusehen. Für Besedka Johnson ist dies sogar die erste Rolle überhaupt. Die Produzentin des Indie-Films, Shih-Ching Tsou (ebenfalls zuständig für Kostümdesign und Continuity), entdeckte die 87-Jährige in einem Fitnesscenter und engagierte sie vom Fleck weg. Auch Dree Hemingway ist in der Schauspiel-Branche ein noch recht neues Gesicht. Die 26-jährige Ernest Hemingway-Urenkelin ist eher als Givenchy-, Calvin Klein-Model oder aus dem The Vaccines-Musikvideo zu „I Always Knew“ bekannt und konnte vielleicht genau deshalb eine so wunderbare Unbefangenheit mit ans Set bringen und ermöglicht dem Gesamtwerk auch eine einnehmende Stimmigkeit.

Fazit: Starlet stellt sich mit diesem berauschend gut ausgewählten Cast als ein unaufgeregtes, manchmal sehr trauriges wie bizarres, aber stets unglaublich bezauberndes Kleinod an die Freundschaft dar.