Scenes From The Suburbs

Veröffentlichung  Februar 2011    Regie  Spike Jonze
Foto: Presse Foto: Presse

Im Rahmen der 61. Berlinale stellten Arcade Fire ihren Kurzfilm Scenes From The Suburbs vor. Selbst für die in Montreal Ansässigen stellte dieser Abend eine besondere Angelegenheit dar. Die letzte Woche führte sie schon durch die durchaus erfolgreiche Grammy-Verleihung sowie die Brit-Awards – aber ein Kurzfilm ist nach dem Tod des Musikvideos eben ein ganz spezielles Ereignis.

In der kanadischen Botschaft wartete man gespannt auf die Ankunft von der Hälfte von Arcade Fire, namentlich die Brüder Win und Will Butler sowie Régine Chassagne. Sie sollten die vielen Fragezeichen, die sich über unzählige Köpfe nach dem Schauen des dreißigminütigen Films bildeten, in Verständnis umwandeln. Obwohl die bewegte Woche deutlich in den Gesichtern der Drei zu sehen war, gaben sie sich alle Mühe, um ihre Gedanken zu dem Kurzfilm mit den Zuhörern zu teilen.

Am Drehbuch wirkten die Butler-Brüder mit, doch die Umsetzung legten sie allein in die Hände des talentierten Regisseurs Spike Jonze, der ihrer Meinung nach sowieso der beste in seinem Fach sei. Erzählt wird die Geschichte von Jugendlichen, die in einem Vorort aufwachsen, wo man mit all den üblichen Thematiken konfrontiert wird: die erste Liebe, enge Freundschaften, Entfremdung und überall lauernde Bedrohungen. All diese emotionalen Momente sind mit der Musik des 2010 erschienenen Album „The Suburbs” unterlegt. Die Songs schmiegen sich manchmal an die Szenerie ganz und gar an, wirken bisweilen aber auch als extremer Kontrast zum Gezeigten. Denn der Vorort ist nicht nur Platz für ausgedehnte BMX-Touren, sondern ist auch zu einer Art Kriegszone geworden. Win Butler zufolge sei dies die Sicht auf die Dinge durch die jugendlichen Augen. Durch ihren Blickwinkel betrachtet man diese vorörtliche Welt, die in der Jugend um so vieles bedrohlicher sei. Mitten in diesem Schauplatz auch Win und Will Butler, die zwei Soldaten mimen und sich somit selbst als Schauspieler versuchen. Für die Beiden stellen Filme ein Bestandteil des Aufwachsens dar und letztlich war es eine interessante Erfahrung einmal an etwas Anderes zu machen als das schon Bekannte. Spike Jonze als Dirigenten des Visuellen für solch ein Experiment um sich herum zu haben, kann da sicherlich nicht schaden, hat er sich doch schon mit solch einem nachhaltig beeindruckenden Musikvideo wie zu Fatboy Slims „Praise You” einen Namen gemacht. Ganz im Wackelkamera-Stil ist auch Scenes From The Suburbs geworden. Sehr real – eben durch die Darsteller, die zuvor keine schauspielerischen Erfahrungen hatten -, etwas verstörend, aber in jedem Fall sehenswert. Wie der Kurzfilm weiterverbreitet werden soll, ist jedoch noch nicht klar. Fans können aber darauf hoffen, dass es einen DVD-Release geben wird.

 

 

Empfehlen

Rubrik  Heimkino    Autor      Datum  17. Februar 2011    Worte  416
Permalink  http://www.farbensportlich.de/scenes-from-the-suburbs/    Farbe  #d34969
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David