Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Veröffentlichung  17. November 2016    Regie  David Yates    Darsteller  Eddie Redmayne  Katherine Waterston  Colin Farrell  Dan Fogler
Foto: Warner Bros. Pictures Germany
 IMDb-Wertung
Foto: Warner Bros. Pictures Germany

Eine neue Ära

Die Zaubererwelt aus Harry Potter ist uralt, wie wir wissen. Im neuesten Kapitel von Autorin J.K. Rowling stellt ein angehender Schulbuchautor das New York der 1926er-Jahre auf den Kopf.

Es sollte nur ein kurzer Zwischenstopp zum Ende seiner weltweiten Tier-Expeditionen werden, der Newt Scamander (Eddie Redmayne) an die amerikanische Ostküste führt. Durch eine Verwechslung gelangt sein magischer Koffer voller phantastischer Wesen allerdings in den Besitz des No-Maj (englisch für Muggel, also Nicht-Zauberer) Jacob Kowalski (Dan Fogler). Und einigen der Wesen gelingt schließlich die Flucht aus Jacobs Apartment! Die Zauberer-Community ist ganz und gar nicht erfreut über diesen Zwischenfall, denn lange wird man die menschliche Erinnerung an die merkwürdigen Tiere, die plötzlich überall auftauchen und für Zerstörung sorgen, nicht mehr beeinflussen können. Zusammen mit der ehemaligen Aurorin Porpentina Goldstein (Katherine Waterston) und ihrer Schwester Queenie (Alison Sudol) versuchen Newt und Jacob die übrigen Zauberer nun davon zu überzeugen, dass von keinem der Wesen eine Gefahr ausgeht – so lange man richtig mit ihnen kommuniziert.

Bekannte Welt, neuer Protagonist

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind hat fast nichts mit Harry Potter gemeinsam. Es fehlen sowohl die Erzählstruktur, die durch den Beginn eines Schuljahres bestimmt war, als auch ein ehrfürchtiger Feind, der den Protagonisten das Leben schwer macht. Dennoch spürt man sofort, dass wir zurückkehren, in eine Welt voller Magie – in der eine Wand nicht zwangsläufig eine Begrenzung darstellt und ein Raum die tausendfache Größe einnehmen kann, wenn man sich erst einmal in ihm befindet. Allein Newts Koffer darf als Zoo mit dem größten Platzangebot für eine immense Artenvielfalt angesehen werden. Eddie Redmayne versteht es dabei den Wissenschaftler Scamander mit einer Prise Schrulligkeit zu versehen. Wenn er sein Wissen über die Arten doch nur schon mit den Menschen teilen könnte! Aber bisher flattern all die Wissensbrocken noch lose durch seinen Kopf. Er findet einfach keine Zeit sie ordentlich aufzuschreiben.

Bitte etwas mehr Zeit mit den Tieren

Zu den Kritikpunkten des Harry-Potter-Spin-offs zählt, dass die vielen liebenswürdigen Geschöpfe aus Newts Zauberkoffer immer nur kurz gezeigt werden und man keine Gelegenheit hat, sie mit all ihren Details zu studieren. Denn das möchte man wirklich! Egal ob es lebendige Zweige sind, die sich besonders gut als Schlossknacker eignen, in Wasserblasen durch die Luft schwimmende Fische oder ein Schnabeltier, das sich den Beutel mit allem vollstopft, was glitzert. Denn sie alle sind großartig animiert – nur ist die Zeit mit ihnen viel zu kurz. Weiterhin ist auch die Action durch das ständige Hin-und-her-Gespringe der Magier (im Fachjargon: Apportieren) nur schwer nachvollziehbar. Verfolgen die sich nun oder fliehen sie sogar voreinander? Wir wissen es als Zuschauer oftmals nicht. Das alles schmälert das Sehvergnügen nur bedingt, denn ehrlicherweise können wir es kaum erwarten, dass wir mehr Zeit mit Newt und seinen Koffer-Lieblingen verbringen können. Die Fortsetzung ist passenderweise auch schon für den November 2018 angekündigt.

Regisseur David Yates bekommt auch nach den letzten vier Harry-Potter-Teilen einfach nicht genug von der Zauberwelt. Seine dunkle Bildsprache passt perfekt in die Erzählung und in die Zeit der Goldenen Zwanziger. Und mit Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind scheinen die Geschichten von J.K. Rowling endgültig erwachsen zu werden.

 

Video

 
Rubrik  Kino    Autor      Datum  17. November 2016    Worte  517
Permalink  http://www.farbensportlich.de/phantastische-tierwesen/    Farbe  #103835
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David