Ohne Limit

Veröffentlichung  14. April 2011    Regie  Neil Burger    Darsteller  Bradley Cooper  Robert De Niro  Anna Friel  Abbie Cornish
Foto: Gaumont Distribution
 IMDb-Wertung
Foto: Gaumont Distribution

Die Droge für Reichtum und Macht

Erfolgreich im Beruf, Glück in der Liebe und alle Türen des Lebens stehen weit offen. Und das alles wegen einem kleinen Wundermittel, dass zu einer geschärften Wahrnehmung, schnellsten Koordinations- sowie Lernfähigkeiten führt und hinzu kommt noch, dass man sich an lang zurückliegende Dinge erinnern kann. Man gibt immer hundert Prozent der eigenen Leistung und genießt trotzdem das Leben. Wer würde das nicht wollen?

Eddie Morra (Bradley Cooper) ist kein Superheld, aber nachdem er die Wunderdroge NZT von einem Bekannten erstanden hat, wird er zu einer besseren Ausgabe seiner selbst. Durch die regelmäßige Einnahme der Pille schreibt er sein verloren geglaubten Roman binnen drei Tagen, lernt das Notenlesen, gewinnt seine Freundin Lindy (Abbie Cornish) durch sein plötzlich erlangtes Selbstwertgefühl und damit einhergehenden Charme und Witz zurück und zu guter Letzt steigt er ganz oben ein in die knallharte Finanzwelt, bei dem Mogul Carl Van Loon (Robert De Niro). Doch um dorthin zu gelangen, muss er sich Geld von dem Kleinganoven Gennady (Andrew Howard) leihen. So driftet der smarte Eddie immer tiefer in dunkle Machenschaften ab und auch die Designerdroge funktioniert nur oberflächlich betrachtet ohne Probleme. Denn hinter der glänzenden Fassade steckt der Drang nach mehr Pillen, da Eddie immer öfter mit Gedächtnislücken und gefühlsmäßigen Achterbahnfahrten zu kämpfen hat. Wird er es noch schaffen die Droge zu überlisten?

Die Verfilmung Ohne Limit nach der Romanvorlage The Dark Fields von dem Autor Alan Glynn zeigt einen interessanten Gedanken auf. Wer würde nicht zu einem winzigen Hilfsmittel greifen, das uns den Reichtum und die Macht der Welt garantieren würde? Sicherlich, etwas dick aufgetragen wurde wieder einmal in Hollywood. Selbst bei den moralisch fragwürdigen Handlungen Eddies bleibt er ein Sympathieträger des Films, was nicht zuletzt an dem unglaublichen Charisma des Hangover-Darstellers Bradley Cooper liegt. So ist Ohne Limit von dem Regisseur Neil Burger (er führte auch bei The Illusionist Regie) ein durch und durch gelungener Actionfilm, der auf gute Optik gepaart mit frechen Sprüchen Wert legt und mit seiner glaubwürdigen Umsetzung gewinnt. Ein zeitloses Vergnügen, das zum Nachdenken anregt, was man für das unablässige Verwirklichen der selbst gesteckten Ziele tun würde.