Kong – Skull Island

Veröffentlichung  09. März 2017    Regie  Jordan Vogt-Roberts    Darsteller  Tom Hiddleston  Samuel L. Jackson  Brie Larson
Foto: Warner Bros. Pictures Germany
 IMDb-Wertung
Foto: Warner Bros. Pictures Germany

Einsamer Affe sucht Freunde fürs Leben, Rasse egal

Groß, größer, King Kong! In seinem neuesten Abenteuer muss der Riesenaffe seine Heimatinsel vor Eindringlingen aus der Luft und aus der Erde beschützen. Die einen sind Menschen, die anderen Echsen.

Es war einmal vor langer Zeit, da war die Erde von überlebensgroßen Kreaturen bevölkert. Sie herrschten über alles! Seit vielen Jahrtausenden leben sie jedoch zurückgezogen und sind nur noch als Mythen bekannt. Aus Angst, dass sie ihren Platz eines Tages wieder einfordern könnten, erforscht die Regierungsorganisation Monarch diese Wesen. Besonders eine Insel zieht die Aufmerksamkeit von Bill Randa (John Goodman) auf sich: Skull Island. Neueste Satellitentechnik macht es in den 70ern erstmals möglich, die undurchdringliche Gewitterwand rings um die Insel gezielt zu durchbrechen. Doch weil die Wissenschaftler völliges Neuland betreten, bringen sie vorsichtshalber ihre eigene Armee mit – angeführt von Helikopter-Pilot Lieutenant Preston Packard (Samuel L. Jackson). Unter den Entdeckern befinden sich auch der Wildnis-Experte James Conrad (Tom Hiddleston) und die Fotografin Mason Weaver (Brie Larson). Sie alle brechen auf in eine neue Welt, die von unbekannten Lebensformen bevölkert ist und unendlich viele Gefahren birgt.

Mitreißender Monstermythos

Die beste Nachricht gleich vorweg: King Kong zeigt sich bereits in den ersten Minuten auf der Leinwand. Damit bricht Regisseur Jordan Vogt-Roberts (Kings of Summer) gleich mit der ersten Erwartungshaltung, dass das Monster lange genug versteckt gehalten werden muss, um so Spannung zu erzeugen. Es geht ihm nämlich nicht darum die Spannungskurve künstlich in die Länge zu ziehen, wie zum Beispiel im 2014er Godzilla geschehen. Dort werden in aller Ruhe Charaktere etabliert, um am Ende keine Zeit mehr zu haben, die Story-Fäden auszuerzählen. In Kong – Skull Island stehen die Figuren mit ihren Hintergründen an zweiter Stelle. Sie braucht es vor allem, um auf die vielen Entdeckungen auf der Insel reagieren zu können. Große Augen gibt es etwa, wenn sich auf einmal ein riesiger Büffel aus dem Wasser erhebt oder sich der Baum, auf dem man eben noch saß, als überdimensional großes, stockähnliches Insekt entpuppt. Die Beine sollte man dagegen in die Hand nehmen, wenn sich ein Bambus-Wald als die Beine einer immensen Spinne herausstellt!

Balance aus Action und Humor

Als eigentlicher Hauptdarsteller sorgt King Kong für das Gleichgewicht der Arten auf seiner Heimatinsel. Kein Wunder, dass er sauer wird, wenn dahergeflogene Menschen Bomben auf sein Zuhause abwerfen. Die Helikopterstaffel holt er so schnell vom Himmel, dass sich die wenigen Überlebenden überall verstreut auf der Insel wiederfinden. Während die einen nun die Rolle von King Kong als Beschützer erkennen, wollen die anderen Rache nehmen. Und King Kong? Der möchte vor allem trauern, denn seine Familie wurde erst kürzlich von fiesen Riesenechsen ausgelöscht. Mit vereinten Kräften könnten sie dem Spuk ein für alle Mal ein Ende bereiten. Es folgen monumentale Action-Sequenzen, die alles aus dem heutigen Stand der Technik rausholen. Aber auch die Lachmuskeln kommen nicht zu kurz. Denn Jordan Vogt-Roberts versteht es die Gefahr mit lustigen Gegenschnitten aufzulockern. In einer Szene zeigt er, wie ein Soldat aus dem Helikopter direkt in den weit geöffneten Mund des Affen stürzt. Haps! Ein Wissenschaftler beißt genüsslich in sein Sandwich. Das kommt so unerwartet, dass der ganze Kinosaal nicht anders kann, als laut loszulachen.

Kong – Skull Island tut gut daran, sich selbst nicht allzu ernst zu nehmen und gleichzeitig viele neue und aufregende Elemente zu präsentieren. Das sorgt für zwei unterhaltsame Stunden im Kinosessel und macht große Hoffnungen auf das Aufeinandertreffen King Kong vs. Godzilla – ab 2020 im Kino.

Hier findest du unsere Rezension zu Godzilla.

 

Video

 

Empfehlen

Rubrik  Kino    Autor      Datum  09. März 2017    Worte  571
Permalink  http://www.farbensportlich.de/kong-skull-island/    Farbe  #799d8d
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David