Kill It Kid

Album  Kill It Kid    Veröffentlichung  09. Oktober 2009
Foto: Hella Wittenberg Foto: Hella Wittenberg

Kill It Kid zeigen mit Anfang 20 schon den Hang zur Außergewöhnlichkeit. Die Kapelle rund um die Ausnahmesänger Chris Turpin und Stephanie Ward überraschen mit ihrer Mischung aus Delta Blues, Folk und Indie Einflüssen. Dabei ist ihnen immer wieder wichtig zu betonen, dass sie aus Bath in Großbritannien stammen. Aber jetzt spielen sie auch im Ausland – der Magnet ist gut gefällt und dabei haben sich die 5 erst Anfang 2008 gefunden. Das Album kann man ab dem 9. Oktober erwerben.

Was macht es so attraktiv für euch in der heutigen Zeit solch ein bluesiges Album zu veröffentlichen?

Es ist einfach die Musik, die wir hören. Im Besonderen lieben wir eben Blues und wollten mit diesem Einfluss selber anständig harte Musik machen. Das war der Plan.

Was sind für euch die richtigen Zutaten für ein gutes Album, was man immer wieder hören kann?

Gute Songs! Es gibt so viele Alben, wo jeder Song irgendwie gleich klingt und das ist so langweilig! Und wir wollten halt etwas ganz Spezielles in jedem Stück enthalten haben. Zum Beispiel durch verschiedenste Instrumente. Letztlich hatten wir doch alles schon und da will man selbst nicht das wiederholen, was es schon gab.

Ihr habt ein sehr besonderes Design für eure Veröffentlichungen – macht ihr das alles selbst?

Nein, das macht unser Freund David Raymond Gibbons für uns. Er ist Illustrator und wir haben ihn in Bath kennen gelernt. Seine Kunst ist absolut unser Geschmack und es ist einfach eine gute Kombination von seiner Kunst und unserer Musik. Es geht Hand in Hand.

Ihr seit nun bei One Little Indian Records unter Vertrag. Habt ihr es schwer gehabt einen Vertrag zu bekommen?

Nein! Wir haben drei Konzerte gespielt und dann hatten wir den Vertrag. Wir waren da gerade mal sechs Monate als Band zusammen. Es ist fantastisch, sehr aufregend und neu. Erst im Januar besuchten wir Seattle, um mit Ryan Hadlock aufzunehmen. Er ist bekannt für seine Arbeit für Gossip und Foo Fighters. Ansonsten haben wir immer nur getourt. Das ist übrigens unser erstes Mal in Deutschland!

Habt ihr denn noch ein paar Tage Zeit in Berlin?

Wahrscheinlich eher nicht, weil wir schon morgen früh um 4 Uhr nach Österreich fliegen. Also hatten wir gerade mal 24 Stunden hier…

Wollt ihr die Leute durch eure Konzerte oder auf CD überzeugen?

Beides ist wichtig. Im Moment sind die Shows mehr im Vordergrund. Man hat uns darauf ein bisschen festgelegt. Aber das ist gut, denn es ist immer gut eine Band live zu sehen und davon dann beeindruckt zu sein. Bei uns kommt halt auf der Bühne alles Gute zusammen.

Was ist der beste Weg für euch eine Show enden zu lassen?

Gutes Essen! Naja, vielleicht noch Bier und Scrabble. Heute hatten wir schon chinesisches Essen und sogar eine deutsche Wurst. Die war ziemlich gut. Aber wenn uns das Publikum standing ovations bereitet, gefällt uns das natürlich auch.

 

 

Empfehlen

Rubrik  Interview    Autor      Datum  04. September 2009    Worte  464
Permalink  http://www.farbensportlich.de/kill-it-kid-interview/    Farbe  #445f8c
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David