Joe And Will Ask?

Album  Vikings    Veröffentlichung  15. Mai 2012
Foto: Hella Wittenberg Foto: Hella Wittenberg

Die zwei Londoner Joe And Will Ask? verstehen sich auf dem Gebiet der guten Elektromusik. Das haben sie einmal mehr durch Remixe wie für La Roux oder auch Kris Menace unter Beweis gestellt. Sie wissen wie man als DJ die Leute begeistert – spielten sie doch schon in den angesagtesten Clubs rund um den Globus. Dazu ist ein Besuch in Berlin natürlich Pflicht. Joe und Will standen kurz vor ihrem Konzert im Magnet Club im Zuge der Partyreihe „Whip it Good” Rede und Antwort.

Ihr seid in der ganzen Welt als DJs unterwegs. Gibt es da in eurem Plattenkoffer einen Track der überall funktioniert?

Für eine Weile war das „Survivor” von Tiger Stripes. Wir spielten das bei jedem Set. Aber es gibt da einige solcher Songs.

Habt ihr schon mal in Berlin aufgelegt und gibt es einen Song, der im Besonderen dieses Publikum anspricht?

Das ist das vierte Mal für uns. Wir waren auch schon im Magnet. Diesmal waren wir gerade in der Gegend. Das Lustige ist, dass im Gegensatz zu London Minimal Techno hier angesagt ist. Der Magnet ist einer der wenigen Clubs in dem man noch andere Sachen spielen kann und somit ist es hier eher wie in London. Abgesehen davon, dass in London alle für zwei Stunden durchdrehen und dann ist es einfach zu Ende.

Wie abwechslungsreich gestaltet ihr euer Set?

Wir versuchen immer etwas Neues einzubringen, haben aber schon ein grundlegendes Set. Da wir jede Woche so viel Musik schreiben, finden wir auch immer wieder neue Favoriten und sind dann so begeistert darüber, dass wir das dann einbringen müssen. Heute haben wir zum beispiel einen Song geschrieben, den wir nachher noch unbedingt ausprobieren wollen.

Man liest über euch, dass ihr nicht nur Musik für Elektrofreunde macht, sondern auch Indies überzeugen könnt. Wie stellt ihr das an?

Wir benutzen mehr Akkorde und Melodien als die meisten Techno Künstler. Es ist in der Kürze mehr strukturiert. Zum Beispiel haben wir mal im Koko in London gespielt und für anderthalb Stunden ist das Indiepublikum völlig ausgerastet.

Geht ihr selbst gern zu Indiekonzerten?

Immer weniger. Vor drei oder vier Jahren waren wir viel unterwegs, aber nun sind wir die meiste Zeit mit unserer eigenen Musik beschäftigt.

Was hält die Zukunft für Joe And Will Ask? bereit?

Wir möchten im nächsten Jahr ein Album veröffentlichen. Aber das ist so ein langsamer Prozess, um zu entscheiden was wir genau wollen. 10 Songs und nicht nur Dancemusik – ein Album, das man immer wieder hören möchte. Das haben wir vor. Nur auf welchem Label wir veröffentlichen werden ist noch nicht ganz klar. Aber das wird alles schon!

 

 

Empfehlen

Rubrik  Interview    Autor      Datum  04. Juli 2009    Worte  422
Permalink  http://www.farbensportlich.de/joe-and-will-ask/    Farbe  #f03488
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Tumblr und Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David