G.I. Joe: Die Abrechnung

Veröffentlichung  01. August 2013    Regie  Jon M. Chu    Darsteller  Dwayne Johnson  Channing Tatum  Bruce Willis
Foto: Paramount Pictures Germany
 IMDb-Wertung
Foto: Paramount Pictures Germany

Die vermeintlich zerschlagene Geheimorganisation Cobra unterwandert das Weiße Haus, indem Zartan (Arnold Vosloo, Die Mumie) in die Haut des Präsidenten der Vereinigten Staaten (Jonathan Pryce, In guten Händen) schlüpft. Und dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, die G.I. Joes zu vernichten, in dem er einen Anschlag auf deren Stützpunkt veranlasst. Nur wenige Mitglieder der Spezialeinheit überleben. Roadblock (Dwayne Johnson, Fast & Furious Five), Lady Jaye (Adrianne Palicki, Red Dawn) und Flint (D.J. Cotrona, Das Leuchten der Stille) schwören Rache. Die Drei holen sich Hilfe bei dem namensgebenden G.I. Joe-General Joe Colton (Bruce Willis, Stirb langsam) und setzen nun alles daran ihren guten Ruf wieder herzustellen – komme was wolle.

Regisseur Jon M. Chu (Step Up To The Streets) versucht es in G.I. Joe: Die Abrechnung sogar mit noch weniger Inhalt als es bereits im ersten Teil des Action-Filmes zu begutachten gab. Neben dem schlichten Gut gegen Böse gehört außerdem, dass auch ein jeder der Charaktere herrlich oberflächlich zu bleiben vermag. Lediglich bei Adrianne Palickis Figur will man immer tiefer in der Vater-Problematik herumwühlen, ohne dass am Ende ein passendes Resultat zum Vorschein kommen würde. Bruce Willis wird kaum Zeit eingeräumt seinen trockenen Charme spielen zu lassen und somit kann auch er nicht die Lücke füllen, die Channing Tatums Charakter nach dem frühzeitigen, glanzlosen Film-Tod in dem eh schon recht glanzlosen Film hinterlässt. Während Tatum in Roland Emmerichs neuesten Werk White House Down mal wieder so viel Charisma versprüht, dass man ihm zutraut quasi im Alleingang den US-Präsidenten zu retten, wollte man ihn im zweiten G.I. Joe-Teil gerade einmal ein paar herzerwärmende Momente mit Dwayne Johnson alias Roadblock sowie einige durchschnittliche One-Liner zugestehen.

Fazit: Eine starke, spannende wie emotionale Story, Identifikationsmöglichkeiten mit den Protagonisten sowie technisches Know-How sucht man in den 110 Minuten vergebens. Vielmehr erhält man sehr klare Strukturen und befriedigende Kampf-Szenen in beeindruckender Kulisse.

 

Video

 
Rubrik  Heimkino    Autor      Datum  01. August 2013    Worte  306
Permalink  http://www.farbensportlich.de/gi-joe-2/    Farbe  #3b666d
Farbensportlich.de ist das Magazin-Portfolio von Hella Wittenberg und David Streit. Seit 2006 präsentieren wir hier unsere Fotografie, stellen die neuesten Filme in Kino und Heimkino vor, führen Interviews mit Künstlern und mehr. Folge uns auf Facebook, Instagram oder auf Twitter, um keine Einträge mehr zu verpassen. Abonniere uns auch auf Pinterest für deine tägliche Inspirationsdosis. Bleib farbensportlich — Hella & David