Bosnian Rainbows “Bosnian Rainbows”

Veröffentlichung  28. Juni 2013
Foto: Robin Laananen Foto: Robin Laananen

Gerade einmal im Jahr 2012 gegründet, veröffentlichen Bosnian Rainbows nun bereits ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Das als neue Phase von Omar Rodriguez-Lopez gestartete Bandprojekt konnte die neuen Stücke schon vor großem Publikum im Vorprogramm von den Yeah Yeah Yeahs in diesem Frühjahr vorstellen. Und da wurde deutlich: bei dieser Musik gehen die Meinungen weit auseinander. Die Stimme der zuvor bei Le Butcherettes singenden Teresa Suarez, alias Teri Gender Bender, beherrscht kompromisslos jeden einzelnen Song. Schrill, dämonisch, fordernd, gequält. Sie ist die Unruhestifterin, die entweder für Wellen der Begeisterung oder für arge Zahnschmerzen sorgen kann. Genau nach solch einer musikalischen Hypnotiseurin suchte The Mars Volta-Gitarrist und ehemaliges At The Drive-In-Mitglied Omar Rodriguez-Lopez, um sein Vorhaben einer frischen, auf den Punkt kommenden Künstler-Kollaboration umzusetzen. Hinzu gesellten sich des Weiteren noch Nicci Kasper und Deantoni Parks. So fand man sich im letzten Jahr im Hamburger Clouds Hill Studio mit dem Produzenten und Studioinhaber Johann Scheerer zusammen und probierte sich als demokratisches Kollektiv. Gemeinsam haben sie in kürzester Zeit ein 11 Lieder umfassendes poppig-punkiges Werk mit süßem Beigeschmack erschaffen. Doch trotz dessen die Gitarrensolis von dem rastlosen Rodriguez-Lopez immer gut herauszuhören sind und das Herz höher schlagen lassen, so erweist sich der Kopf der Band als überraschend zurückhaltend. Bissig und dringlich verlangt Teri Gender Bender dem Zuhörer die volle Aufmerksamkeit – und nicht allzu selten auch jegliche Nerven – ab. Was schaurig stark mit „Eli“ und „Worthless“ beginnt, wird im Laufe der Zeit immer mehr zu einer sicheren Rocknummer nach der anderen. Weniger Prog als herkömmlicher Rock mit Hang zur Übertreibung wird geboten. Aber auch wenn das Potential der Formation nicht ausgeschöpft erscheint, so ist bei jedem Stück die pure Leidenschaft und Inbrunst unmissverständlich zu spüren, welche Bosnian Rainbows herausstechen lassen aus dem Meer an Neuveröffentlichungen.