Avengers: Age Of Ultron

Veröffentlichung  23. April 2015    Regie  Joss Whedon    Darsteller  Robert Downey Jr.  Chris Evans  Chris Hemsworth  James Spader
Foto: Marvel
 IMDb-Wertung
Foto: Marvel

Die Rächer bekommen Verstärkung

Um die finsteren Pläne des Roboters Ultron zu vereiteln, müssen die Avengers unberechenbare Allianzen eingehen und in eine Schlacht von globalen Ausmaßen ziehen.

Mit der künstlichen Intelligenz Ultron (im Original gesprochen von James Spader) taucht eine neue Bedrohung für Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Hulk (Mark Ruffalo), Black Widow (Scarlett Johansson) & Co. auf. Erschaffen mit dem Ziel sich gegen einen übermächtigen außerirdischen Feind zu wappnen – der dem Team bereits im ersten Teil eingeheizt hat – kommt Ultron zu dem Schluss, dass die größte Gefahr für die Erde bereits in Form der Superhelden selbst existiert. Sie ziehen alles Unheil an und sind für große Verwüstung verantwortlich. Ultron, der zunächst nur als Haufen Metallschrott auftritt, hat Zugang zu allen verfügbaren Informationen auf der Welt und kann sich beliebig oft replizieren. Wie bezwingt man nun einen Gegner, dessen Hülle austauschbar ist und dessen Verstand an der Grenze zum Wahnsinn agiert?

Das Marvel-Universum entwickelt sich weiter

Seit dem ersten Avengers-Films mit der Schlacht um New York ist viel passiert im Marvel-Universum. In der sogenannten Phase 2 ist nicht nur die Geheimorganisation S.H.I.E.L.D. unterwandert worden und schließlich in sich zusammengestürzt. Es wurden auch neue magische Elemente, sogenannte Infinity-Steine, und deren Bedeutungen enthüllt. Autor und Regisseur Joss Whedon (zeichnete sich bereits für Marvel’s The Avengers verantwortlich) fiel die Aufgabe zu, all dies in der Handlung und Dynamik des neuesten Kapitels zu vereinen. Dabei beherzigt er die wichtigste Regel einer Fortsetzung: Nimm die besten Momente und mach etwas anderes. Nachdem die ganze Welt nun Bescheid weiß über Superhelden und die mit ihnen verbundenen Gefahren, folgt Whedon der Idee das Team wieder auseinanderzureißen. Es wird gefragt: Wie stehen die Helden zueinander? Sind sie wirklich von Nutzen für die Menschen oder verschlimmbessern sie deren Situation nicht viel eher?

Ein beziehungsgestörtes Team

Es bereitet große Freude zu beobachten wie die Charaktere mit den Macken der anderen zurechtkommen müssen. Captain America wird für seine Überkorrektheit aufgezogen und Thor bildet sich etwas darauf ein der Einzige zu sein, der sich des Hammers Mjolnir als würdig erweist. Das große Potential für Humor und Konflikt wird voll ausgeschöpft. Besonders Bogenschütze Hawkeye (Jeremy Renner) trifft mit seinen One-Linern immer ins Schwarze. Dank einer detaillierten Hintergrundgeschichte wird dieser endlich als vollwertiges Teammitglied etabliert. Neben den Neuzugängen um Vision (Paul Bettany), ehemals Computerstimme Jarvis, und den Zwillingen Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) und Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson) erweitert man auch die bekannten Spielstätten. In Avengers: Age Of Ultron werden entlegene Orte wie Seoul in Südkorea, Johannesburg in Südafrika und das Aostatal in Norditalien bereist. Bei der Menge an digitalen Effekten und Figuren, die ohne den Einsatz von CGI nicht denkbar wären, erdet die Vielzahl an authentischen Originalschauplätzen den Film und verleiht den Protagonisten zugleich eine globale Relevanz.

Die Gesetze der Physik werden außer Kraft gesetzt

In Sachen verblüffender Action übertrifft sich Joss Whedon einmal mehr. Neben dem gewaltigen Finale und rasanten Verfolgungsjagden, die durch die Augen fliegender Kameradrohnen gezeigt werden, ist der Kampf zwischen den Avengers Iron Man und Hulk hervorzuheben. Letzterer ist nur mit dem eigens entwickelten Hulkbuster-Anzug im Zaum zu halten und muss buchstäblich in den Beton geprügelt werden.

Große Ereignisse kündigen sich an

Auf eine Abspannszene braucht man dieses Mal nicht zu warten. Wie Whedon erklärt, wollte er die Schawarma-Szene des Vorgängers, in der sich die Rächer die Bäuche vollschlagen, nicht toppen. Stattdessen gibt es noch vor den Credits ein Nachspiel, welches die Handlung abrundet und weitere Ereignisse ankündigt. Den dritten Doppelteil mit dem vielversprechenden Titel “Infinity War” werden dann aber die Brüder Joe Russo und Anthony Russo inszenieren, die bereits als Regisseure von Captain America 2: The Return Of The First Avenger in Erscheinung getreten sind.

Die Gelddruckmaschine Marvel setzt ihren Siegeszug fort. Dank Avengers: Age Of Ultron können weitere 141 Minuten mit den Lieblingshelden verbracht werden. Trotz Neuzugängen behält Regisseur Joss Whedon stets den Überblick und beeindruckt mit nie dagewesener Action.

Hier findest du unsere Rezension zum ersten Avengers-Abenteuer.

Marvel Cinematic Universe – Phase 2 auf Farbensportlich.de:

Iron Man 3
Thor – The Dark Kingdom
Captain America 2: The Return Of The First Avenger
Guardians Of The Galaxy
Ant-Man